Lernen mit dem Ernährungshaus

Gesundes Essen steht im Mittelpunkt der "Stammbacher Ernährungstage".
Die Initiative geht von der Fachakademie Ahornberg aus.
Die Grundschulkinder sind begeistert dabei.

Stammbach/Ahornberg -
Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen und den Festtagsbraten war in der Stammbacher Grundschule noch einmal ganz bewusstes Essen angesagt. Die Schule legt großen Wert auf eine gesunde Ernährung - und zwar das ganze Jahr über. Einmal pro Woche gibt es deshalb die Aktion "Gesunde Pausenspieße": Jeweils eine Klasse bereitet für alle 76 Schüler bunte Spieße mit Obst, Gemüse, Brot und Käse zu. Sie ergänzen damit das Pausenangebot des Hausmeister-Ehepaares. Einmal in der Woche kommt der Biomarkt Münchberg und versorgt im Rahmen des "EU-Schulfruchtprogramms" die Schüler mit Obst und Gemüse. Und vier Mal im Jahr bereiten die Eltern ein gesundes Frühstücksbüfett zu.

Ein weiterer Baustein in der Ernährungserziehung sind die "Stammbacher Ernährungstage", die im Jahr 2010 erstmals stattfanden und nun kurz vor Weihnachten wiederholt wurden. Die Studierenden Annegret Hofmann und Verena Saalfrank von der Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungs-Management in Ahornberg hatten die Projekttage geplant und durchgeführt. Das Konzept nahm auch auf das unterschiedliche Alter der Schüler Rücksicht. Die 1. und 2. Klassen erfuhren eine andere Art der Lernstoffvermittlung als die Kinder der 3. und 4. Klassen. An einem "Ernährungshaus" lernten die Schüler, was gesunde und weniger gesunde Lebensmittel sind und was man reichlich, selten oder am besten gar nicht essen sollte. Die älteren Schüler absolvierten zudem eine Gruppenarbeit. Die Ernährungstage richteten sich inhaltlich nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Der Theorie folgte die Praxis: Alle Klassen bereiteten gemeinsam ein Frühstück zu. Die Schüler waren begeistert. "Das will ich nochmal machen", war zu hören, "das war sehr interessant - und das Essen war ganz lecker", "wir haben viel gelernt, sogar wie man Kinderpunsch macht" oder: "Die Gruppenarbeit hat mir besonders gefallen."

Auch Schulleiterin Nadine Cordes zieht ein positives Resümee: "Das gemeinsame Essen an einem bunt gedeckten Tisch stärkt unter den Kindern das Gemeinschaftsgefühl", weiß die Schulleiterin. Sie freut sich, dass ihre Schüler die Rezepte sammeln und auch zu Hause die Leckereien nachkochen wollen.

Zusammenarbeit mit der Fachakademie
Schulleiterin Nadine Cordes bedankt sich bei ihrer Ahornberger Kollegin Jutta Dauerer, die den Anstoß für dieses Projekt gegeben hatte. Sie erinnert daran, dass sich die Zusammenarbeit mit der Ahornberger Fachakademie auf weitere Bereiche erstreckt. So haben die Studierenden in diesem Jahr die Räume für die Mittagsbetreuung in der Stammbacher Grundschule farblich neu gestaltet.

Wir danken Herrn Engel von der Frankenpost ganz herzlich für diesen gelungenen Artikel und die Erlaubnis, diesen auf unserer Homepage zu veröffentlichen.