Patenschaft in Afrika

Zeitungsbericht 2008

Hilfe für junge Afrikanerin

Spendenidee | Studierende der Fachakademie für Hauswirtschaft in Ahornberg übernehmen Patenschaft, damit die 14 Jahre alte Theresia in die Schule gehen kann.

Ahornberg: Etwas Gutes tun wollten die Studierenden der Fachakademie für Hauswirtschaft in Ahornberg. Es sollte aber schon etwas Nachhaltiges sein, man wollte nicht einfach irgendeiner Organisation ein Weihnachtspäckchen schicken. Da erinnerte man sich an den Vorsitzenden des "Vereins zur Hilfe für Kinder in der Dritten Welt", Heinrich Hackenberg, der im vergangenen Jahr an der Fachakademie einen Vortrag Über die Aktivitäten des Vereins gehalten hatte.
Und so entschlossen sich die Studierenden, für ein 14-jähriges Mädchen, das seinen Vater verloren hat, eine Patenschaft zu übernehmen. Theresia Karumbu ist in Rundu in Namibia zu Hause und hat noch drei Geschwister. Sie lebt in der "Shambyu Catholic Mission" im nördlichen Namibia, unmittelbar an der Grenze zu Angola.
Dort ist der Stamm der Lisu angesiedelt, alles sehr arme Menschen, die vom Hirseanbau und von der Rinderzucht leben. Für das lebensnotwendige Wasser müssen die Frauen und Kinder oft über 20 Kilometer laufen. Wenn der Regen ausbleibt, kommt es regelmäßig zu Hungerkatastrophen, wie Hackenberg berichtet hatte. Auch die Aids-Rate ist besonders hoch, weshalb schon viele Männer gestorben sind. Es fehlt auch an Arbeitsplätzen. Der Schulbesuch der Kinder ist die Ausnahme.
Grund genug für die Ahornberger Hauswirtschaftler, eine Patenschaft für wenigstens ein Kind zu Übernehmen. Für die junge Theresia werden sie das Schulgeld bezahlen, und auch deren Familie findet Unterstützung.
Klaus Adelt, der Vizepräsident des Bayerischen Gemeindetages und Schirmherr der Schule, war bei seinem obligatorischen vorweihnachtlichen Besuch sehr erfreut über das soziale Engagement der Studierenden. "Das ist wirklich klasse", so sein Kommentar. Er sei sehr stolz, Schirmherr der Fachakademie in Ahornberg sein zu dürfen.
H. Engel

Die Studierenden der Fachakademie für Hauswirtschaft in Ahornberg


Bildunterschrift: Die Studierenden der Fachakademie für Hauswirtschaft in Ahornberg haben eine Patenschaft für ein afrikanisches Kind übernommen. Dies findet auch der Schirmherr der Schule, der Vizepräsident des Bayerischen Gemeindetages, Klaus Adelt (rechts), klasse. Mit im Bild die stellvertretende Schulleiterin Jutta Dauerer und Schulleiter Hermann Gesell (von links).

Wir danken Herrn Engel ganz herzlich für diesen gelungenen Zeitungsbericht und die Erlaubnis, diesen und das dazu gehörende Bild auf unserer Homepage zu veröffentlichen.




Theresia Karumbu


Theresia schrieb auch einen Brief (PDF) an ihre Paten.

Verein Kinder III. Welt eV.
http://www.kinder-dritte-welt.de